Je grösser die LED-Wand, desto besser das Bild. Das ist der Gedanke, den viele Veranstaltungstechnikunternehmen hegen, zum Beispiel wenn es um den Aufbau eines Autokinos geht. Durch unseren Rentalpool lässt sich diese Idee recht einfach umsetzen, unsere Partner profitieren hier vom Equipment anderer Veranstaltungstechnikunternehmen aus der Nähe und können durch Anmieten von zusätzlichen LED-Wänden auf einfache Weise große LED-Wände realisieren.

Doch Vorsicht!

Bei der Nutzung einer LED-Wand muss immer auch an den LED-Display Video Controller gedacht werden, dessen Leistungsfähigkeit begrenzt ist. Der bekannteste All-in-One-Controller ist der NovaStar VX4S, der Sendekartenfunktionen, Scaler und Videoprozessor vereint, seine Leistungsfähigkeit erschöpft sich jedoch beispielsweise bei einer P4+WH in einer Fläche von maximal 60m². Sein Nachfolger, der VX6S ist da schon leistungsfähiger und steuert bei einer P4+WH bei optimaler Verkabelung bis zu 90m² an. An dieser Stelle könnte der Gedanke aufkommen, einfach zwei Geräte miteinander zu vereinen, um so auch größere Flächen ansteuern zu können. Wie unser Text über Latenzen gezeigt hat, lassen sich die Sendekarten zwar synchron einsetzen, bei den Scalern sieht das aber anders aus. Da es bei diesen Geräten zu unterschiedlich langen Bildbearbeitungszeiten kommt, laufen zwei Scaler niemals komplett synchron.

Natürlich könnte man nun sagen, dass ein Controller, der eine LED-Fläche von 60m² bzw. 90m² ansteuert, doch absolut ausreichend sei. Hierbei wird aber oftmals vergessen, dass diese Überlegung nicht mehr stimmt, sobald man ein Backup machen möchte.

Das Backup

Die Backup Funktion kann man sich vorstellen wie ein Sicherheitsseil für den Fall, dass es zu einem „Absturz“ kommt. Übertragen auf LED-Wände bedeutet das: gibt es ein Problem mit der primären Verkabelung, kann das Backup-Kabel dieses Problem abfangen. Baut man eine LED-Wand auf, wird beispielsweise pro 15m² einer P4+WH ein Datenkabel benötigt. Wenn das Kabel aber an einem Modul nicht ordentlich befestigt ist, oder wenn ein Modul nicht richtig funktioniert, dann bleibt die Wand ab diesem Modul dunkel. Um solch einen Ausfall zu vermeiden, kann von vornherein eine Backupleitung angeschlossen werden, die bei einem Störfall an der ersten Leitung die Wand weiterhin bespielen kann. Auf diese Weise kann von vornherein entsprechende Sicherheit gewährleistet werden. Das bedeutet aber, dass die Zahl der für die erste Leitung nutzbaren Ausgänge am Controller halbiert wird, für die gleiche Fläche also doppelt so viele Kabel (und Ausgänge) erforderlich sind.
Wenn wir also bei unserem Beispiel der P4+WH bleiben bedeutet das, dass mit Backup der VX4S mit seinen vier Ausgängen nur noch maximal 30m² (2 x 15m²) und der VX6S mit seinen sechs Ausgängen nur noch 45m² ( 3 x 15m²) ansteuern kann.

NovaPro UHD und CVT4K-M

Bei dem NovaPro UHD bzw. NovaPro UHD jr. ist das Backup zwar auch nicht entbehrlich, es bestehen jedoch zwei relevante Unterschiede. Die NovaPro Geräte haben von vornherein gleich 16 Ausgänge, verwendet man also acht davon für das Backup, können trotzdem noch 120m² LED-Fläche einer P4+WH gesteuert werden.

Der zweite, entscheidende Unterschied liegt allerdings in der Möglichkeit einer Erweiterung, dem CVT4K. Und dieser kann auf verschiedene Arten eingesetzt werden. Zum einen kann durch ihn der Abstand zwischen LED-Wand und Regie um einiges vergrößert werden, denn statt zig Datenkabel legen zu müssen, die auch noch in ihrer Länge begrenzt sind, kann der CVT4K Konverter die LED-Wall durch eine einzige Glasfaserleitung ansteuern. Er kann außerdem genutzt werden, um eine Kopie des auf einer LED-Wand gezeigten Bildes synchron auf eine zweite LED-Wand zu übertragen.
In Sachen Backup ist er besonders interessant, denn er besitzt 16 weitere Ausgänge und kann einfach an den NovaPro UHD bzw. NovaPro UHD jr angeschlossen werden. Das bedeutet, dass 32 Ausgänge zur Verfügung stehen und so auch mit Backup ganze 240m² zum Beispiel einer P4+WH gesteuert werden können. Diese Besonderheit existiert im Rahmen des VX4S bzw. VX6S nicht.

NovaStar CVT4K, Erweiterung, LED Wand kaufen

NovaStar CVT4K, Quelle: LedTek (E)

Geräte mieten bei LedTek

Für diejenigen, die Events mit großen LED-Flächen sicher meistern wollen, ist der NovaPro UHD bzw. NovaPro UHD jr. durchaus sehr empfehlenswert. Allerdings müssen hier auch die hohen Kosten dieser Geräte berücksichtigt werden, für einmalige Events lohnt sich solch eine Anschaffung nicht. Um unsere Kunden dabei zu unterstützen ohne großen finanziellen Mehraufwand sichere Events durchzuführen, bietet LedTek die Geräte kostengünstig zur Miete an. So können Sie für große Events über unseren Rental Pool problemlos und bequem Module ausleihen und von uns außerdem auch die Controller mieten.

Haben Sie Fragen dazu wie das Ganze abläuft oder wollen sich noch spezifischer über die Funktionen der Geräte informieren, scheuen Sie sich bitte nicht mit uns in Kontakt zu treten. Wir beraten Sie gerne! Erreichbar sind wir unter der Rufnummer +49 551 492 493 44 oder per Mail über vertrieb@ledtek.de.