LED-Wände verschmutzen naturgemäß bei der Nutzung, wobei sich Indoor wie Outdoor vor allem Staub auf der Wand festsetzt. In der Folge kommt es zu Qualitätseinbußen, insbesondere verminderter Helligkeit. Um das zu verhindern sollten die LED-Module regelmäßig gereinigt werden.

Hierfür kommen nur bestimmte Arbeitsmittel in Frage, welche die Module nicht beschädigen dürfen. Wir empfehlen Druckluftkompressoren, antistatische Reinigungstücher und  ESD Pinsel oder Bürsten. Für hartnäckige Verschmutzungen können Isopropanol, sowie milde Reinigungsmittel verwendet werden, die die Oberflächen nicht angreifen. Folglich sollten die Reinigungsmittel nicht scheuern, müssen korrosionsfrei sein und außerdem rückstandslos verdunsten. Bei der Reinigung empfiehlt es sich ESD Handschuhe zu tragen. Zusätzlich ist es wichtig darauf zu achten, die verbauten elektronischen Teile nicht mit den Reinigungsmitteln oder anderen Flüssigkeiten in Berührung zu bringen.

Reinigung Mittel Front

Reinigungsmittel für die Front; Quelle LedTek (E)

Die Reinigung der Vorderseite erfolgt zuerst mit Druckluft und einem ESD Pinsel/ Bürste. Wenn Sie nicht über einen Kompressor verfügen, der sowohl einen Wasserabscheider als auch einen Ölabscheider besitzt, können Sie stattdessen wasserfreies Dust Off Spray nutzen. Bei LED-Wänden mit einem Pixelabstand von drei Millimetern oder weniger empfiehlt es sich sogar ausschließlich Dust Off Spray zu verwenden. Sollte sich weiterhin Schmutz auf der Oberfläche halten, wechseln Sie zu einem härteren Pinsel.

Bei Outdoor-Modulen gibt es eine Besonderheit: Achten Sie hier darauf Vogelkot unbedingt zeitnah zu entfernen. Denn dieser wirkt stark ätzend und kann somit die Module beschädigen.

Auf der Rückseite des Moduls entfernen Sie lose Verschmutzung ebenso mit Druckluft, Pinseln und Bürsten. Hartnäckigeren Schmutz können Sie mit milden Oberflächenreinigern lösen. Für alle Kunststoffkomponenten empfiehlt sich milder Kunststoffreiniger, ansonsten wird der Kunststoff spröde. Eventuell zurückbleibende Feuchtigkeit muss umgehend entfernt werden, um Schäden zu vermeiden.

Reinigung Mittel Rückseite

Reinigungsmittel für die Rückseite; Quelle LedTek (E)

Neben der Reinigung empfiehlt sich auch ein weiterer Pflegeschritt. Fetten Sie die Bolzen und Verschlüsse ab und zu ein. Besonders bei Outdoor-Modulen sind diese aufgrund der Witterung sonst oft schwergängig. Hierzu nehmen sie Ballistol, Schmierfett oder vergleichbare Mittel.

Wenn die LED-Module nass oder feucht sind müssen sie vor dem Einlagern getrocknet werden, andernfalls nehmen sie erheblichen Schaden. Um die LED-Wand zu trocknen, wird ein Testprogramm gestartet. Die Wand wird auf weiß gestellt und nach und nach die Helligkeit erhöht. Dadurch steigt die Temperatur, wodurch innere und äußere Feuchtigkeit verdunstet. Dieser Prozess sollte auch durchlaufen werden, wenn die Module länger als 15 Tage nicht genutzt wurden. Auch die Flightcases müssen unbedingt trocken sein, bevor die Module eingelagert werden.

Sollten noch Unklarheiten bestehen, helfen wir Ihnen gerne weiter. Bei Fragen zu Reinigung oder auch der sonstigen Handhabung unserer LED-Technik stehen wir Ihnen telefonisch oder auch per Mail zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns gerne unter der Rufnummer +49 551 492 493 44 oder per Mail unter vertrieb@ledtek.de.