Will man eine LED-Wand für ein Event verwenden, benötigt man hierfür zunächst einen Flugrahmen, an welchem diese befestigt wird. Dieser wiederum muss ebenfalls an etwas befestigt werden, in der Regel an einem Traversensystem. Für schwere Lasten wie LED-Wände nimmt man üblicherweise eine 4-Punkt-Traverse. Zur Befestigung dieser Konstruktion benötigt man Steelflex oder Gizmos. Wichtig ist, dass stets präzise auf eine mittige Anbringung des Flugrahmens geachtet wird, da bei außermittiger Montage doch recht starke Torsionskräfte hervorgerufen werden und deshalb in der Regel keine ausreichende Stabilität gewährleistet werden kann. Außerdem sind bei den 4-Punkt-Traversen die Braces im Weg, wodurch sich der Aufbau als wenig flexibel gestaltet. Um das Ganze nun zu vereinfachen, hat man die 5-Punkt-Traverse entwickelt. Diese besitzt ein zusätzliches fünftes Rohr, dass den Flugrahmen mehr oder weniger automatisch in der Mitte positioniert, was eine mittige Anbringung einfacher macht.

Außerdem sind hier weniger Braces im Weg, der Aufbau ist dadurch flexibler, sodass der Flugrahmen einfach mittels Coupler mit Ringöse befestigt werden kann. Auf diese Weise sind keine Gizmos als Anschlagmittel mehr erforderlich und man spart an Zeit, da diese sonst einzeln angebracht und angepasst werden müssten.

Ein großer Nachteil der 5-Punkt-Traverse- der allerdings bei der 4-Punkt-Traverse auch besteht- ist jedoch, dass der Nutzer der LED-Wand im Normalfall ein ganzes Stück an Bauhöhe verliert.

Die Hoffork 350-5

Damit genau das nicht passiert, wurden die bisher von anderen Herstellern auf den Markt gebrachten 5-Punkt-Traversen vom Hersteller H.O.F. weiterentwickelt und die Hoffork 350-5 herausgebracht. Diese verfügt ebenfalls über 5 Rohre, doch ist hier das fünfte Rohr weiter oben, also in der Mitte angesetzt. Durch das Versetzen des Gurtrohrs um 175mm weiter nach oben, verliert der Anwender bei der Montage seiner LED-Wand kaum noch an Bauhöhe.

Nicht zu vergessen der optische Aspekt: Da sich das fünfte Rohr in der Mitte der Konstruktion befindet und die Hoffork 350-5 entgegen der bisher üblichen silbernen Traversen auch in der Farbe schwarz herausgebracht wird, fügt sich der (schwarze) Flugrahmen perfekt ein und ist von vorne nicht mehr zu sehen. Das wirkt sich natürlich im Gesamtbild aus und kreiert eine wesentlich schickere Erscheinung. Stabil kann also auch ansehnlich sein, dank Hoffork 350-5.

5-Punkt-Traverse Hoffork 350-5

Hoffork 350-5, Quelle: LedTek

Eine weitere Besonderheit ist, dass die Hoffork 350-5 aus 4,5 mm dickem Aluminium besteht, wodurch die Konstruktion außergewöhnlich stabil ist. Auf diese Weise wird trotz besonders schwerer Lasten, eine weitaus geringere Durchbiegung der Traverse verursacht. Bei einem Aufbau mit einer Spannweite von 7 m kann so z.Bsp. eine Punktlast von 1775,5 kg gehangen werden und die Durchbiegung hält sich mit 41,7 mm vergleichsweise gering. Das ist von Vorteil für die LED-Wand, denn biegt sich die Traverse zu stark durch, wirken alle Kräfte auf die LED-Wand und diese Belastung würde dann zur Durchbiegung der LED-Wand führen.

Traverse Hoffork 350-5

Hoffork 350-5, Quelle: LedTek

Wir von LedTek sind jetzt schon überzeugt und finden die Hoffork 350-5 großartig.

Wenn auch Sie nun über den Erwerb einer HOFFORK 350-5 nachgrübeln, können Sie uns gerne kontaktieren und weitere Informationen einholen. Wir sind erreichbar unter der Rufnummer+49 551 492 493 44 oder per Mail über vertrieb@ledtek.de.